Presse

  • Ein erfahrener Liedsänger mit klarem Timbre, einer unauffälligen Atemtechnik und einer bewundernswert deutlichen Artikulation. Text und Melodie haben bei ihm denselben Stellenwert. …Faszinierend wurde das deutliche Einbinden der Konsonanten in die Phrasierung erlebt. So erreichte er eine Expressivität von großer Schönheit.

  • Gerade Schuberts Lieder eignen sich hervorragend dafür, den sanften Bariton und  das wunderbare Timbre von Frieder Anders zur Geltung zu bringen.

  • Frieder Anders besitzt einen attraktiven Bariton mit Kern und Substanz, den er mit Emphase und lyrischer Kraft zu entfalten weiß. Dabei hat er eine bemerkenswerte Sensibilität für das russische Idiom entwickelt…

  • Der lichtvoll-schwärmende Klaviersatz kam schön zur Geltung, und beim Lied über das Meer, das schöner ist als alle Kathedralen (Debussy), konnte Frieder Anders zeigen, wie kraftvoll er in der Oper singen würde. Viel Beifall…

  • Wirklich gut gelang beiden Künstlern die Aufführung von fünf Liedern von Modest Mussorgski (1839 – 1881), die in dessen kompositorischer Frühphase zwischen 1857 und 1867 entstanden sind.

  • Als Kontrast zu dieser eher intellektuell geprägten Musik wirkten die vier Lieder nach übersetzten Gedichten aus der Tang-Dynastie für Bass des Tschechen Pavel Haas vital und zeitweilig durchaus mit optimistischeren Elementen besetzt. Beiden Interpreten glückte hierbei eine lebhaft anrührende Wiedergabe. Der Beifall nach den einzelnen Nummern steigerte sich zusehends.

  • Frieder Anders’ Interpretation, der mit seinem Bariton auch Bass-Passagen überzeugend vortrug, zeigte das produktive Spannungsverhältnis zwischen Sprache und Musik.

  • Der Sänger beeindruckte durch subtile Textausdeutung und die Gestaltung der fein geschliffenen, lavendelduftenden, eindringlichen, düsteren Lieder Mendelssohn-Bartholdys(…)Der klangliche Zauber, den dieser Liederabend mit dem Motto ‚Schläft ein Lied in allen Dingen‘ ausströmte, wurde mit langanhaltendem Beifall gewürdigt.

  • Ganz offensichtlich empfindet Anders Schumanns ‚Liederkreis‘ op 39 als den Höhepunkt der musikalischen Eichendorff-Exegese insgesamt. Mit fein gesteuerter und kultivierter Wandlungsfähigkeit vollendete das bestens aufeinander eingestimmte Duo einen sowohl in Inhalt wie Ausführung beeindruckenden Konzertabend.

  • Doch stets erwies sich Anders dabei als Meister des Kunstliedes…